Cellulite: Informationen, Ursachen und Vorbeugen

Cellulite ist ein Zustand, bei dem Fett-Ablagerungen im Bindegewebe unter der Haut sich äußerlich in Form von Dellen, Grübchen und Vertiefungen abzeichnen. Die Folge ist ein unebenes und faltiges Erscheinungsbild, welches besonders als Cellulite am Po (Gesäßbacken), den Oberschenkeln und am Bauch oft deutlich sichtbar und auffallend ist. Meistens tritt sie bereits kurz nach der Pubertät auf.

Dieses Problem ist auch als Orangenhaut und Dermopanniculosis deformans bekannt und wird außerdem häufig fälschlicherweise mit dem medizinischen Begriff Zellulitis gleichgestellt, dies ist jedoch eine bakterielle Entzündung und hat trotz der ähnlichen Namensgebung nichts mit der Cellulite zu tun.

Dermatologen gehen aufgrund von Studienergebnissen davon aus, dass bis zu 90% aller Frauen(!) an einem Punkt in ihrem Leben von Cellulite betroffen sind.

Cellulite: Nur ein ästhetisches Problem?

Cellulite Oberschenkel einer jungen Frau By Lanzi (Own work) via Wikimedia Commons

Die optische Veränderung der Hautoberfläche ist nicht schädlich und keine Krankheitserscheinung. Es handelt sich vielmehr um ein ästhetisches Problem, weshalb Vorbeugung oder Verminderung auch nicht von den Krankenkassen bezahlt wird. Abgesehen davon gibt es bisher keine besonders erfolgsversprechenden Behandlungsmethoden für die unschönen Dellen am Po und Oberschenkel, wenngleich unzählige meist sehr kostspielige Verfahren mit der Hoffnung auf Besserung immer wieder von vielen Frauen zur Behandlung eingesetzt werden.

Neben den „professionellen“ medizinischen Behandlungen gibt es eine ganze Reihe an Hausmitteln, hilfreichen Produkten und wertvollen Tipps, die für die Mehrheit der Frauen bessere, dauerhaftere und viel günstigere Erfolge bringen.

Oft wird die Schwere der Cellulite in drei Stufen klassifiziert:

  • Grad 1 Cellulite zeigt keine klinischen Symptome und Dellen werden nur durch einen Kneiftest sichtbar.
  • Grad 2 Cellulite zeigt im Stehen, jedoch nich im Liegen, Dellen der Haut. Zusätzlich erscheint die Haut an diesen Stellen oft blasser und ist allgemein leicht kälter.
  • Grad 3 Cellulite zeigt auch beim Liegen Dellen und neben den Symptomen von Grad 2 ist die Haut oft rau und uneben (wie eine Orangenschale).

Auch wenn Cellulite bei Frauen, sowie Männern vorkommen kann, sind Frauen um ein vielfaches häufiger betroffen. Grund hierfür sind unter anderem die unterschiedlichen Fett- und Gewebestrukturen von Mann und Frau.

Warum sollten Sie all die Informationen auf dieser Seite lesen? Vermutlich sind Sie nicht hier, um sich einfach nur schlau zu machen. Eventuell haben Sie selbst Cellulite oder recherchieren für eine Freundin. In beiden Fällen suchen Sie wahrscheinlich nach Antworten auf Fragen wie:

Cellulite am Po und den Oberschenkeln By tata_aka_T from Tokyo, JAPAN (Gazing) via Wikimedia Commons

 

Was können Sie tun gegen Cellulite am Po?

 

Wie werden Sie die Orangenhaut Beine los?

Wie bereits angesprochen handelt es sich nicht um eine Krankheitserscheinung und es gibt keine Patentrezepte zur Behandlung. Möchten Sie also erfolgreich Ihre Cellulite am Po wegbekommen, die Dellen an den Oberschenkeln am liebsten nie wieder sehen und nebenbei auch noch Ihre Cellulite am Bauch bekämpfen, dann sollten Sie damit beginnen die Ursachen Ihres Problems zu finden.

Ursachen: Hormone, Ernährung oder doch Genetik?

Die Ursachen der Celluliteentstehung sind leider noch nicht vollständig verstanden, es gibt allerdings mehrere Theorien, welche eine Erklärung bieten. Es ist wahrscheinlich, dass in der Regel eine Kombination dieser Theorien verantwortlich ist:

Hormone – verschiedene Strukturen im Bindegewebe schwellen durch Hormonveränderungen des Menstruationszyklus an und machen dadurch die sogenannten Kollagenstränge sichtbar. Folglich kann angenommen werden, dass das Hormon Östrogen, aber unter Umständen auch Insulin, Noradrenalin, Prolaktin und die Schilddrüsenhormone eine Rolle im Entstehungsprozess der Cellulite spielen.

Genetik – einige Gene könnten verschiedene körperliche Eigenschaften, die mit der Entstehung von Cellulite in Verbindung gebracht werden, prädisponieren. Darunter langsamer Metabolismus, Durchblutungsstörungen und Fettverteilung.

Übergewicht – dieser Faktor begünstigt ganz besonders die Entstehung eines Cellulite Po und Beines. Die vergrößerten Fettzellen drücken die kleineren Blutgefäße ab und behindern die Durchblutung. Als Folge verlangsamt sich der Stoffwechsel und der Lymphabfluss wird verringert. Letztendlich leidet die Haut und verliert ihre Straffheit, es werden deutliche Dellen sichtbar.

Ernährung – abgesehen von dem Zusammenhang mit Übergewicht können einige Nahrungsmittel die Entstehung der Orangenhaut begünstigen. Menschen, die große Mengen ungesunder Fette, Kohlenhydrate und Salz zu sich nehmen und zu wenig Ballaststoffe, haben oft stärkere Cellulite als Menschen mit ausgeglichener Ernährung.

Flüssigkeit – bereits leichte Dehydration kann eventuell zu einer Verstärkung von Cellulite führen. Dieser Zustand ist bereits bei einem einfachen Durstgefühl gegeben, kann aber auch ohne dieses auftreten.

Lebensweise – unter Rauchern ist Cellulite möglicherweise mehr und stärker verbreitet. Sport und spezielle Übungen werden mit deutlich geringerem Auftreten von Cellulite in Verbindung gebracht, wohingegen Menschen, die vermehrt über längere Zeiträume in der selben Position sitzen oder stehen, meist mehr Cellulite-Probleme haben. Auch Stress und Schlafmangel können als Risikofaktoren gesehen werden.

Kleidung – enge Unterwäsche und Hosen beeinträchtigen oft die Durchblutung in den unteren Körperregionen, wodurch vermehrt Dellen im Po und Oberschenkel entstehen können.

Dies sind die am häufigsten angenommenen Ursachen für Cellulite und diese Decken sich auch mit den Erfahrungen von mir selbst und den Rückmeldungen, welche ich fast täglich von Lesern dieser Seite erhalte.

Entstehung: Bauch, Beine, Po…

Es gibt zwei verschiedene Theorien zum Entstehungsprozess, wobei diese immer die gleichen sind, egal ob Cellulite am Po oder den Beinen.

Medizinische Behauptung – Fettzellen „schwellen an“ und verschieben sich und/oder die Strukturen des Bindegewebes nach oben, wodurch sich diese als Dellen und Vertiefungen auf der Haut abzeichnen. Bei dieser Entstehungsweise spielen ein eventuell erblich bedingtes schwaches Bindegewebe, sowie der Stoffwechsel eine wichtige Rolle.
Auch Cellulite am Bauch, den Oberarmen und anderen Körperregionen ist möglich. Da in diesen Regionen jedoch meist viel weniger Fettgewebe vorhanden ist, zeichnet sich die Cellulite nur wenig bis gar nicht auf der Haut ab.

Alternativmedizinische Behauptung – Ansammlungen diverser Stoffwechselprodukte im Bindegewebe führen zur Übersäuerung und Verschlackung, wodurch die Cellulite entsteht. Trotzdem es hierfür keine wissenschaftlichen Beweise gibt, zeigen bei einer Vielzahl von Frauen die Maßnahmen zur Entschlackung und gegen Übersäuerung erstaunliche Ergebnisse. Im Gegensatz dazu bringt Fettverlust alleine meist wenig bis gar nichts und auch bei sehr schlanken Menschen tritt Cellulite auf.

Ich selbst habe lange Jahre Erfahrung mit Cellulite und den diversen Behandlungsmethoden. Ich habe auch bereits über 1000(!) e-Mails mit Rückmeldungen und Erfahrungen von Lesern dieser Seite erhalten. Die Richtung ist in gut 95% der Fällen die selbe: Medizinische Behandlungen zeigen nur selten wirkliche Erfolge, welche so gut wie NIE von Dauer sind. Hausmittel verbunden mit simplen Anpassungen des Lebensstils und dazu einige der tatsächlich wirksamen, dies sind nicht alle(!), alternativmedizinischen Produkte erzielen hingegen bei nahezu 100% der Frauen nach langfristiger und regelmäßiger Anwendung sehr gute(!) Ergebnisse, die ohne viel Aufwand und sehr geringe Kosten auch dauerhaft gehalten, wenn nicht noch verbessert werden können.

Vorbeugen, Verhindern und Vermindern

Cellulite Oberschenkel sind alles andere als schön und noch weniger schön ist ein Cellulite Bauch oder Gesäß. Theoretisch lohnt es sich daher über präventive Maßnahmen nachzudenken.

In der Praxis sind Cellulite Prävention und Behandlung jedoch oft das selbe. Die meisten speziell vorbeugenden Tipps gegen Cellulite am Po und den Oberschenkeln sind daher Unsinn und nicht selten dazu gemacht Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Halten Sie sich an meine Empfehlungen und Tipps gegen Cellulite, selbst dann, wenn Sie bisher noch von der gemeinen Orangenhaut verschont geblieben sind. Die empfohlenen Cremes und anderen Hilfsmittel können Sie natürlich auch präventiv nutzen, doch spätestens, wenn sich die ersten Anzeichen der Cellulite bemerkbar machen, sollten Sie diese Möglichkeiten unbedingt nutzen, um der Entstehung so gut es geht entgegenzuwirken.

Das ist alles schön und gut, doch was hilft gegen Cellulite am Po und den Oberschenkeln, wenn ich keine Lust und/oder Zeit habe mich selbst mit den verschiedenen Tipps auseinanderzusetzen? In diesem Fall kann ich Ihnen für 19,70€ den 150-seitigen Cellulite-Guide von Irène Grimm nahelegen. Dieser Guide gibt Ihnen konkrete Anweisungen und begleitet Sie auf Ihrem Weg zur fast Cellulite freien Haut.