Wie entsteht Cellulite?

Wie entsteht diese äußerst unangenehme – volkstümlich mit „Orangenhaut“ bezeichnete Cellulite?

 

Zum Einen ganz klar erblich bedingt: Liegt in der Familie die Bildung zu einem schwachen Bindegewebe vor, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der weibliche Teil der Familie dieses vererbt bekommt. Hier sollten Sie gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Zum Anderen: Sie hat ihren Ursprung im Bindegewebe und nicht direkt in der Haut, wie manchmal fälschlicherweise verbreitet wird!

Kurz zum Aufbau der Haut: Sie besteht aus drei Schichten. Die obere Haut, die Oberhaut, ist unsere Schutzhülle mit der darunter liegenden Lederhaut, sie ist die stärkste Hautschicht mit der dann folgenden Unterhaut. Die beiden letzt genannten Hautschichten bestehen aus Bindegewerbe und Kollagenfasern. Hier wird das Fett eingelagert sowie sind diese Schichten mit Blutgefäßen und Lymphgefäßen durchzogen.

Die Fetteinlagerung erfolgt bei Männern viel kleiner, punktuell, weil dort die Bindegewebsschichten rasterartig verlaufen und stark sind und somit ein unauffälliges Erscheinungsbild der Haut nach außen zeigen. Bei den Frauen hingegen bilden sich diese Fetteinlagerungen viel größer aus, da die Bindegewebsschichten dehnbar sein müssen (Schwangerschaft), dieses nutzen die Fettzellen aus , sie füllen sich wahllos, verbinden sich und das Ergebnis ist dann als Orangenhaut zu erkennen. Hinzu kommt noch eine Ansammlung von Wasser unter der Haut, da durch das Entstehen dieser vielen Fettzellen der Stoffwechsel eingeschränkt wird.

Ein Exkurs zum Stoffwechsel: Die Grundlage eines funktionierenden Körpers ist der Stoffwechsel, hier wird die zugeführte Nahrung in den Zellen verarbeitet. Wenn dies nicht mehr richtig funktioniert, weil zu wenig Bewegung unser Leben bestimmt oder die Nahrung zu fett und zu reichhaltig ausfällt, dann werden die Fettzellen prall und bauen sich nicht mehr ab. Zum Gewichtsproblem kommt dann schnell noch ein Cellulite-Problem dazu, meist Cellulite am Po oder den Oberschenkeln!

Aus diesem Grund neigen übergewichtige Frauen häufiger zu diesem Erscheinungsbild der Haut, da durch das Übergewicht größere Fettzellen entstehen und somit dem Bindegewebe noch mehr Anlass zum „Ausbeulen“ geben.

Des Weiteren spielen auch Östrogene eine wichtige Rolle beim Entstehen dieses unschönen Hautbildes, wenn Hormone einen Einfluss auf den weiblichen Körper hat wie z.B. in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Es gibt weitere Risikofaktoren, die darüber hinaus das Entstehen begünstigen wie z.B. Rauchen, Alkohol, die Neigung zu Krampfadern und wenig Bewegung.

Als Fazit sei zusammengefasst: Die Cellulite entsteht beim weiblichen Körper durch Fetteinlagerungen in den Körperzellen. Diese Einlagerungen im Bindegewebe bleiben nicht in der Unterhaut, sie gelangen in die sichtbaren Bereich an die Hautoberfläche und geben dort ein unschönes Hautbild ab, welches auch „Orangenhaut“ genannt wird.

P.S.: Übrigens sind nicht nur die Normalbürger davon betroffen sondern auch die Stars kämpfen damit.