Bekämpfen Sie Ihre Orangenhaut mit diesen 9 Tipps gegen Cellulite!

Jede Frau hasst Cellulite! Diese scheußlich aussehenden Dellen und Fettpolster, die sich ungünstiger Weise immer deutlich sichtbare Körperpartien als Angriffsflächen suchen – die Beine, Hüften, den Po und den Bauch.

Die große Mehrheit der Frau hat dieses Problem und keine von ihnen will es haben. Gibt es einen effektiven Weg zum Cellulite bekämpfen? Die Antwort ist ein definitives JA!

Wenn es eine Möglichkeit gibt, gegen Cellulite vorzugehen, warum leiden dann trotzdem so unglaublich viele Frauen daran? Zum Einen kursieren im Internet viele, viele FALSCHE(!) Informationen rund um das Thema Cellulite. Zum Anderen gibt es kein Patentrezept, um starke Cellulite erfolgreich zu bekämpfen.

Viele Internetseiten, die Hilfe bei Cellulite versprechen, ebenso wie Magazine, die mit Überschriften à la Cellulite: Was hilft wirklich locken, raten oft zu Methoden, die für sich allein genommen einfach nahezu unwirksam sind. Lassen Sie mich daher klarstellen, warum Sie hier bei mir an der richtigen Stelle sind und warum meine Tipps gegen Cellulite Ihnen tatsächlich helfen können.

Mein Kampf gegen Cellulite

Bereits mit 22 Jahren(!) hatten sich an meinen Beinen die ersten Anzeichen einer Cellulite gebildet. Glücklicherweise verschlimmerte sich die Situation vorerst nur sehr langsam und erst kurz nach meinem dreißigsten Geburtstag war der Punkt erreicht, an dem ich absolut nicht mehr zufrieden mit meinem Aussehen war und begann nach einer Lösung zu suchen – es folgten mehrere Jahre der Enttäuschung.

Was hilft wirklich gegen Cellulite?

Ich investierte viel Geld in verschiedenste Cellulite Behandlungen, die allesamt wenig bis keinen Erfolg brachten und selbst kleine Erfolge waren nicht von Dauer. Natürlich probierte ich auch diverse Cremes und dergleichen, doch so richtig wollte nichts helfen.

Eines Tages beschloss ich innezuhalten und von null zu starten. Ich beschäftigte mich ausgiebig mit Ursachen und Entstehung von Cellulite und konnte – dank meinem medizinischen Hintergrund – eigene Schlüsse ziehen und Erkenntnisse gewinnen.

Das Ende meiner Geschichte? Durch eine Kombination aus Hausmitteln, Ernährung, Sport und einigen anderen kostengünstigen Hilfsmitteln konnte ich meine Cellulite bis auf ein Minimum reduzieren – sie ist mehr oder weniger unsichtbar.

Erfolgreiches Ergebnis nach Anwendung der Tipps gegen Cellulite Foto geteilt von Kendra.

Seitdem habe ich meine Cellulite Tipps mit vielen Frauen geteilt und bereits über 1000(!) e-Mails mit Rückmeldungen, Erfahrungen und Ergänzungsvorschlägen erhalten. Das Ergebnis ist eine tausendfach erprobte Sammlung echter Ratschläge mit konkreten Anweisungen zur Anwendung, denn nur so können Sie wirklich was tun gegen Cellulite.

Welche Ursachen bekämpfen wir?

Ich möchte an dieser Stelle nicht ins Detail gehen, da ich bereits an anderer Stelle ausführliche Informationen zusammengeschrieben habe.

Sie müssen nur wissen, dass Ursachen und Entstehung von Cellulite noch nicht komplett ergründet sind und es eine ganze Reihe an Theorien gibt. Dies sind die groben Ursachen, die aufgrund von tausenden positiven Erfahrungen tatsächlich eine Rolle spielen, um Cellulite zu reduzieren:

  • Eingeschränkte Durchblutung der Fettzellen/des Bindegewebes
  • Mangelnde Elastizität des Bindegewebes
  • Wasser Ablagerungen
  • Übersäuerung

Dies ist keine vollständige Liste der Ursachen! Es sind lediglich die grob zusammengefassten Aspekte, die nicht nach irgendwelchen Studien, sondern nach den Erfahrungen von Frauen wie Ihnen und mir, besonders relevant sind.

Die besten Tipps gegen Cellulite

Manch eine Frau probiert jahrelang mit verschiedensten Methoden herum – so wie ich – und stellt sich am Ende doch noch immer die selbe Frage – wie bekämpfe ich Cellulite mit dauerhaftem Erfolg? Das Geheimnis ist, die passende Kombination zu finden.

#1 – Trockenes Bürsten der Haut

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und sie bietet viel Raum für allerhand Toxine mit bösen Absichten. Bürsten der Haut fühlt sich daher nicht nur klasse an, sondern hilft auch dabei die Durchblutung im Körper zu stimulieren und Toxine abzutransportieren. Eine Vielzahl an Frauen schwört auf diese Methode zur effektiven Bekämpfung von Cellulite.

Wirkung: Fördert die Durchblutung
Aussicht auf Erfolg: Sehr gut

Anwendung: Es ist empfehlenswert sich dem kompletten Körper zu widmen. Beginnen Sie damit Ihre Füße in leichten Kreisbewegungen zu mit der Bürste zu massieren. Arbeiten Sie Sich langsam an Ihrem Körper nach oben. Nutzen Sie etwas mehr Druck bei der Bewegung in Richtung Herz und etwas weniger in der anderen Richtung. Dadurch wird der Blutfluss zum Herzen angeregt.

Ihren Problemzonen sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken, starten Sie mit insgesamt einer Minute für alle Cellulite Bereiche, um die Haut und sich selbst daran zu gewöhnen. Lieber weniger, aber dafür regelmäßig. Im Laufe der Zeit sollte Sie die Dauer für die Problemzonen langsam auf insgesamt 5 Minuten erhöhen.

Je nach Sensibilität Ihrer Haut können und sollten Sie diese Methode langsam von einer Anwendung jeden zweiten Tag auf eine tägliche oder sogar 2-mal tägliche Anwendung erweitern.

Zeitpunkt: Morgens und/oder Abends direkt vor dem Duschen. Vergessen Sie nicht, die Haut muss dabei trocken sein und achten Sie darauf, dass die Bürste beim anschließenden Duschen nicht nass wird.

Weitere Vorteile: Generell fördert das Bürsten der Haut die Zellregeneration und Durchblutung, was einen positiven Einfluss auf Verdauung und Nierenfunktionen hat und es dem Körper erleichtert Toxine auszuscheiden.

Erste Erfolge sollten nach ungefähr 4-5 Wochen deutlich zu erkennen sein.

#2 – Ausgewogene Ernährung gegen Übersäuerung

Der Säure-Basen-Haushalt des Körpers beeinflusst unzählige Prozesse im Körper und spielt eine ungemein wichtige Rolle. Heutzutage nehmen wir jedoch bei weitem zu viel säurehaltige Lebensmittel zu uns.

Mit Orangen gegen Orangenhaut kämpfen

Eine Anpassung der Ernährung auf weniger säurehaltige Lebensmittel und mehr basenbildende Lebensmittel kann nicht nur als Hilfe bei Cellulite dienen, sondern wahre Wunder für ihr allgemeines Wohlbefinden vollbringen.

Säurehaltige Lebensmittel

  • Alokohol
  • Kaffee
  • Tee (mit Ausnahme von Kräutertee)
  • Cola, Fanta, Sprite (alle zuckerhaltigen Getränke)
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Tierisches Eiweiss (Fisch, Fleisch)
  • Getreideprodukte
  • Milchprodukte
  • Zucker
  • etc.

Basenbildende Lebensmittel

  • Obst
  • Gemüse
  • Salate
  • Sprossen
  • Mandeln

Wirkung: Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts
Aussicht auf Erfolg: Sehr gut

Umsetzung: Ja, die ganzen leckeren Sachen sind auf der säurehaltigen Seite. Müssen Sie daher komplett verzichten? Nein! Wichtig ist eine ausgeglichene Ernährung. Der einfachste Weg ist den Konsum von säurehaltigen Lebensmitteln leicht einzuschränken und dafür jeden Tag ordentlich Gemüse zu essen. Die meisten Gemüsesorten haben sehr wenig Kalorien und praktisch können Sie dadurch gesünder und mehr essen – bei gleicher Kalorienmenge. Und im Gegensatz zu einer Diät ist es nicht schlimm auch mal einen Tag so richtig ungesund zu essen.

Um dem Körper einen kleinen kickstart beim Säureabbau zu geben, bietet zu Beginn auch eine 2-monatige Kur mit basischen Tabletten an.

Weitere Vorteile: Es kann sehr gut sein, dass Sie mehr Antrieb und Energie haben, sich weniger müde fühlen und das allgemeine Wohlbefinden sich enorm verbessert. Einige gesundheitliche Probleme wie Sodbrennen oder Bluthochdruck können sich verbessern. Sie beugen mitunter diversen Krankheiten vor, wie z.B. Arthritis, Arthrose, Nierensteine, Gallensteine, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall.

Erste Erfolge werden Sie schnell spüren, aber wann genau sich Ihre Cellulite bessern wird, hängt stark von ihrer bisherigen Ernährung und Lebensweise ab. Bleiben Sie dabei, es lohnt sich!

#3 – Das richtige Salz

Normales Speisesalz ist extrem säurehaltig und entzieht dem Körper Mineralien und Flüssigkeit in Mengen – es ist sozusagen toxisch für den Körper. Benutzen Sie es einfach nicht.

Stattdessen sollten Sie auf Kristallsalz oder Meersalz umsteigen. Diese Salze sind basisch und vollgeladen mit nützlichen Mineralien. Sie geben dem Körper etwas, anstatt ihn zu berauben! Nebenbei schmecken sie auch besser – falls Sie den Unterschied überhaupt merken.

Tauschen Sie hier Ihr Salz aus, sofort!

#4 – Ausreichend Flüssigkeitszufuhr

Neben einer angepassten Cellulite Ernährung benötigt der Körper auch Flüssigkeit, um Toxine auszuspülen und Nährstoffe zu transportieren, was wiederum beim Orangenhaut Kampf hilft.

Stilles Wasser in Mengen von mindestens 2-3 Litern pro Tag ist daher ein einfacher Trick zum Cellulite bekämpfen.
Fruchtsäfte, Softdrinks und andere gezuckerte Getränke sind jedoch nicht geeignet, da Zucker basisch ist und zusätzlich das Hautbild verschlechtert.

Wirkung: Entwässerung & Entgiftung
Aussicht auf Erfolg: – (Wirkt eher unterstützend)

Umsetzung: Trinken Sie jeden Tag mindestens 2,5 Liter stilles Wasser. Als erstes nach dem Aufstehen sollten Sie 1-2 Gläser kühles Wasser trinken.

Zeitpunkt: Über den ganzen Tag.

Weitere Vorteile: Schon leichte Dehydrierung kann zu Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit und allgemeinem Unwohlsein fühlen.

Ich rate Ihnen dazu immer eine Wasserfalsche dabeizuhaben, damit Sie es zur Gewohnheit machen, regelmäßig etwas zu trinken. Achten Sie dabei auf eine BPA-freie Trinkflasche!

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unterstützt die anderen Methoden und trägt täglich einen kleinen Teil dazu bei die Cellulite zu bekämpfen.

#5 – Omega-3 & Omega-6

In der Regel mangelt es in unserer Ernährung an gesunden Fettsäuren. Omega-3 ist eine dieser gesunden Fettsäuren und noch dazu eine essentielle, beutetet sie kann nicht vom Körper selbst gebildet werden. Die beste Möglichkeit zusätzliches Omega-3 einzunehmen ist in Form von Fisch- oder Krillöl.

Omega-3 Fischöl Kapseln

Omega-3 Fischöl Kapseln

Im Gegensatz zu Omega-3 nehmen wir Omega-6 in großen Mengen zu uns. Problematisch ist, dass ein falsches Verhältnis dieser zwei Fettsäuren diverse negative Auswirkungen im Körper hat, während die richtigen Mengen im richtigen Verhältnis unzählige positive Auswirkungen im Körper haben.

Das richtige Verhältnis ist Omega-6 4 : 1 Omega-3. Es sollten also nicht mehr als viermal so viele Omega-6- wie Omega-3-Fettsäuren zu sich genommen werden. Durch unsere heutige Ernährungsweise konsumieren wir jedoch nicht viermal, sondern im Schnitt zehn bis zwanzig mal mehr Omega-6. Nicht gut!

Und was daran hilft gegen Cellulite? Eine Studie hat gezeigt, dass Omega-3 die Kollagen Produktion der Zellen erhöht, während Omega-6 sie verringert. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Eiweiß im menschlichen Körper und ein wesentlicher Bestandteil der Haut und des Bindegewebes. Die Produktion des Körpers nimmt mit dem Alter ab. Tierisches Kollagen ist außerdem eines der am häufigsten genutzten Inhaltsstoffe für Anti-Aging Produkte.

Wirkung: Vielseitig
Aussicht auf Erfolg: gut

Anwendung: Nehmen Sie zu Beginn jeden Abend 1-3 Stunden vor dem Schlafen 1g Fischöl oder 500mg Krillöl zu sich. Falls Ihnen die das Fisch-/Krillöl ohne Mahlzeit nicht gut bekommt, dann können Sie es auch mit der letzten Mahlzeit des Tages zusammen einnehmen.

Steigern Sie die Dosierung nach einer Woche auf 2g Fischöl bzw. 1g Krillöl. Ernähren Sie sich generell Omega-3 arm, dann sollten Sie die Dosierung nach einer weiteren Woche auf 3g bzw. 1,5g steigern.

Essen Sie an einem Tag Fisch, dann können Sie an diesem Tag auf die zusätzliche Einnahme verzichten.

Zeitpunkt: Abends 1-3 Stunden vor dem Schlafen oder alternativ mit der letzten Mahlzeit des Tages.

Weitere Vorteile: Klicken Sie hier für ausführliche Informationen.

Abhängig von Ihrer bisherigen Ernährungsweise können Sie erste Erfolge eventuell nach 6-8 Wochen in Form von gesünderer Haut und weniger Cellulite feststellen. Es kann jedoch auch gut sein, dass es Monate dauert, bis Bindegewebe und Haut sichtbar stärker geworden sind.

#6 – Sport Übungen gegen Cellulite

Kommen wir zu einer der effektivsten und am häufigsten missverstandenen Methode im Kampf gegen die Cellulite – Sport.

Die Behauptung: Sport regt die Fettverbrennung an und mit gezielten Übungen kann das Cellulite-Fett wegtrainiert werden.

Das Urteil: FALSCH! Es ist absolut unmöglich Fett an bestimmten Körperstellen gezielt zu verbrennen. Sie treiben an einem Tag Sport ➔ der Körper benötigt an diesem Tag mehr Energie ➔ der Körper greift gleichmäßig auf seine Fettreserven zurück (sofern Sie den zusätzlichen Bedarf nicht durch zusätzliche Nahrungsaufnahme decken).

Hilft Sport also nicht gegen Cellulite? Selbstverständlich hilft Sport, denn weniger Fett kann auch die Cellulite reduzieren. Wie intensiv sich diese Wirkung zeigt ist von Person zu Person unterschiedlich, nichtsdestotrotz kann ich jedem empfehlen, ein normales Körpergewicht anzustreben. Ich erkläre Ihnen jetzt allerdings, wie Sie schneller und mit weniger Anstrengung gezielt Ihre Cellulite bekämpfen können.

Das magische Wort lautet Muskeltraining. Während Bewegung im Allgemeinen die Durchblutung anregt und damit prinzipiell schonmal gut ist, können Sie mit gezieltem Muskeltraining die Durchblutung in den entsprechenden Muskeln noch um ein vielfaches mehr anregen.

Trainieren Sie beispielsweise Ihre Oberschenkelmuskulatur, dann wird die Durchblutung dieser Muskulatur nicht nur während dem Training, sondern auch noch Stunden danach angeregt.

Zusätzlich wird die Muskulatur mit jedem Training stärker und benötigt somit auch bessere Versorgung. Daraus ergibt sich wiederum dauerhaft eine noch bessere Durchblutung.

Diese Vorgänge wirken sich bereits allesamt positiv auf das Bindegewebe aus. Zu guter Letzt lassen trainierte Muskeln die Haut über ihnen generell straffer erscheinen. Wenn Sie Ihrer Orangenhaut den Kampf ansagen wollen, dann ist dies der richtige Weg.

Wirkung: Fördert die Durchblutung & erhöht den Kalorienverbrauch
Aussicht auf Erfolg: Sehr gut

Anwendung: Es gilt die Muskelpartien in Bauch, Beinen und Po zu trainieren. Dafür gibt es diverse Übungen, die okay sind. Es gibt aber auch so richtig gute und effektive Übungen. Da es den Umfang dieses Artikels sprengen würde, finden Sie einen genauen Trainingsplan mit den absolut besten Übungen in meinem „Lehren Sie Ihrer Cellulite das Fürchten“ Bericht, den Sie bald kostenlos herunterladen können.

Zeitpunkt:

Weitere Vorteile: Es gibt buchstäblich hunderte von Vorteilen. Ich halte es einfach: Die Chancen stehen gut, dass Sie besser aussehen, gesünder sein und länger leben werden.

Erste deutlich sichtbare Erfolge werden Sie abhängig von Ihrem Trainingsumfang und -einsatz nach 3-6 Wochen feststellen.

#7 – Cellulite Massagen für zu Hause

In einer Studie wurden 60 an Cellulite leidende Frauen in drei Gruppen unterteilt und über mehrere Wochen mit einer dieser drei Methoden behandelt:

  • Selbst-Massagen
  • Lymphdrainagen (professionelle Massagetechniken)
  • Bindegewebsmanipulation (therapeutische Massagetechniken)

Und was hilft bei Cellulite? Laut der Studie reduzierten alle drei Methoden den Po- und Oberschenkelumfang der Frauen, wodurch auch die Orangenhaut reduziert wurde. Keine der Methoden konnte sich dabei als wesentlich effektiver abzeichnen. Die teuren Cellulite Massagen zeigten zwar leicht bessere Wirkung, jedoch sind Selbst-Massagen (bzw. Massagen durch einen Partner) durchaus eine konkurrenzfähige Methode im Cellulite Kampf.

Wirkung: Fördert die Durchblutung
Aussicht auf Erfolg: Gut

Anwendung: Verteilen Sie eine kleine Menge Massage-Öl – optimal ist ein spezielles Cellulite Massage-Öl – in den Händen und beginnen Sie in kreisförmigen Bewegungen die Cellulite Körperregionen großflächig zu massieren. Wenden Sie dabei etwas mehr Druck an, während Sie die Hände in Richtung des Herzens bewegen und etwas weniger Druck bei der Bewegung vom Herzen weg.

Häufigkeit und Dauer der Massagen liegt ganz bei Ihnen, je öfter, je besser – solange es sich gut anfühlt, wird es Ihrem Körper gut tun.

Sie können Sich natürlich auch von Ihrem Partner massieren lassen oder ein spezielles Cellulite Massagegerät verwenden.

Zeitpunkt: Es bietet sich der Abend an, um den Körper von einem anstrengendem Tag zu entspannen.

Weitere Vorteile: Entspannung und weniger Stress.

Die ersten Erfolge hängen natürlich von Häufigkeit und Dauer der Massagen ab. Auch das eigene Können spielt eine Rolle. In der Regel sollten Sie aber nach insgesamt 5-10 Zeitstunden an Massagen eine Verbesserung sehen.

#8 – Unterstützende Hausmittel

Diese Methoden bewirken keine Wunder, doch eine Vielzahl von Lesern hat durchaus kleine Erfolge damit verzeichnen können und aufgrund des geringen Aufwands empfehle ich jedem diese Hausmittel als zusätzliche Unterstützung anzuwenden.

Petersilien-Tee

Wirkung: Entschlackt & hilft bei Befreiung von Wasseranlagerungen
Aussicht auf Erfolg: – (Wirkt eher unterstützend)

Rezept: Frische Petersilie klein hacken und einen Esslöffel davon in einen Becher geben. Das ganze mit heißem Wasser übergießen und anschließend 5 Minuten ziehen lassen.

Ziehzeit: 5 Minuten

Anwendung: Täglich 1-2 Becher des Tees trinken.

Weitere Vorteile: Gesunde Flüssigkeitszufuhr

Wechselduschen

Cellulite abwechselnd kalt und warm abduschen

Wirkung: Fördert die Durchblutung
Aussicht auf Erfolg: – (Wirkt eher unterstützend)

Anwendung: Duschen Sie Ihre Cellulite Problemzonen abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser ab. Wechseln Sie am besten 3-4 mal hintereinander die Temperatur und beenden den Vorgang dann mit kaltem Wasser. Achten Sie jedoch darauf nicht direkt mit zu extremen Temperaturunterschieden anzufangen – das ist belastend für den Kreislauf.

Zeitpunkt: Direkt nach dem Duschen.

Weitere Vorteile: Der Stoffwechsel wird angeregt und wenn sie in dem Zusammenhang auch einmal komplett unter die kalte Dusche hüpfen, dann sind Sie Morgens direkt hellwach und energiegeladen.

#9 – Cellulite Creme mit Koffein und Wärmeeffekt

Bei dem Thema Cremes scheiden sich die Meinungen. Dafür gibt es einen einfachen Grund, denn die große Mehrheit dieser Produkte verkaufen sich als wahre Wundermittel und werben mit unrealistischen Ergebnissen und falschen Behauptungen. Lassen Sie Sich nicht von neuartigen Inhaltsstoffen und den „wissenschaftlich erwiesen“ Anhängen veralbern.

Denken Sie mal drüber nach, wenn 9 von 10 Frauen Probleme mit Cellulite haben, glauben Sie nicht, dass ein solches Wundermittelchen sich wie ein Lauffeuer überall verbreiten würde?

Nichtsdestotrotz wenden sich viele verzweifelte Frauen an diese Cremes, denn was macht man gegen Orangenhaut ist wie Sie wissen keine mal eben so nebenbei beantwortete Frage. Dazu kommen noch vielversprechende Werbesprüche à la Cellulite, was hilft wirklich – Wir haben die Antwort! Und bevor Sie es wissen haben Sie mehrere hundert Euro ausgegeben und sehen nicht die geringste Verbesserung.

Doch nicht alle Cremes sind unnütz!

Erfolgreich Cellulite bekämpfen - ein Vorher-Nachher-Bild Foto geteilt von Kendra.

Koffein als Inhaltsstoff hat einige positive Wirkungen, es stimuliert die Fettzellen und schützt dadurch vor übermäßiger Fettansammlung. Es wirkt außerdem als starkes Antioxidans und bekämpft effektiv freie Radikale. Ebenso schützt Koffein vor UV Strahlung und der damit verbundenen Alterung der Haut. Zu guter Letzt regt es die Durchblutung an.

Wärme-Effekte von Cremes regen ebenso die Durchblutung an. Es gibt auch noch einige weitere Inhaltsstoffe, wie L-Carnitin oder Sheabutter, die sich geringfügig positiv auswirken können.

Eveline Cosmetics Slim Extreme 3D

Wirkung: Vielseitig
Aussicht auf Erfolg: Gut

Anwendung: Tragen Sie die Creme testweise auf eine kleine Partie trockene Haut auf. Hitzeentwicklung und leichte Rötung sind normal. Können Sie keine weiteren negativen Effekte feststellen, dann massieren Sie die Creme anfangs jeden zweiten Tag großflächig an Ihren Problemzonen in die Haut ein. Unbedingt auf trockene Haut achten! Nutzen Sie gegebenenfalls Einweghandschuhe, da die Creme beim Kontakt mit Wasser auf der Haut stark brennt.

Sie werden für 2-3 Stunden eine starke Hitzeentwicklung an den eingeriebenen Stellen spüren, welche Sie eventuell vom Schlafen abhält.

Erhöhen Sie die Häufigkeit der Anwendung langsam auf 1-2x täglich.

Zeitpunkt: Variabel

Dauer der Anwendung: Nach eigener Erfahrung und den Erfahrung vieler Leser würde ich diese Creme maximal über 3 Monate als eine Kur anwenden. Die Inhaltsstoffe, die den Wärme-Effekt erzeugen, sind nach meiner persönlichen Meinung nicht für eine dauerhafte Anwendung geeignet. Steigen Sie im Anschluss auf eine Koffein-Creme ohne Wärme-Effekt um.

Weitere Vorteile:

Erste deutliche Erfolge stellen sich meistens nach 3-4 Wochen täglicher Anwendung ein.

Leser-Erfahrungen:
„Nach 3 Wochen regelmäßigen anwenden kann ich eine deutliche Verbesserung bemerken. Die Haut ist straffer, was natürlich auch an dem täglichen Einmassieren liegt. Wie bei allem gilt: AM BALL BLEIBEN! Wer nach einer Woche direkt Wunder erwartet, der sollte erst gar nicht anfangen. Wie sehr ich meine Cellulite damit letztendlich bekämpfen kann, weiß ich natürlich nicht, aber eins ist sicher, entsprechende Bewegung und Ernährung zur Unterstützung ist – leider – unerlässlich.“

InstaNatural Cellulite-Creme mit Koffein und Retinol

Wirkung: Vielseitig
Aussicht auf Erfolg: Sehr gut

Anwendung: Die Creme zum Test auf eine kleine Hautpartie auftragen. Stellen Sie keine starken negativen Effekte fest (leichte Rötungen sind normal), dann tragen Sie die Creme zu Beginn alle 2-3 Tage auf die Haut auf und massieren sie ein. Eventuelle Rötungen oder Hautirritationen können auftreten, da sich die Haut erst langsam an die Creme gewöhnen muss.
Erhöhen Sie die Häufigkeit langsam auf bis zu 2x pro Tag.

Zeitpunkt: Variabel (optimal morgens und abends)

Dauer der Anwendung: Die Creme kann dauerhaft angewandt werden. Haben Sie nach einigen Monaten einen Punkt erreichen, an dem Sie keinerlei weitere Verbesserungen feststellen können, dann reduzieren Sie die Anwendung eventuell auf 2-3x pro Woche.

Weitere Vorteile: Allgemeine Verbesserung des Hautbildes

Erste Erfolge können Sie meistens nach 10-12 Wochen täglicher Anwendung feststellen.

Leser-Erfahrungen:
„Ich habe schon sehr viele Anti-Cellulite-Produkte probiert, doch diese Creme von InstaNatural war bisher, wie ich fand, die besten. Bei dieser Creme hier merkt man einfach, dass sich was tut, es hat eine angenehme Konsistenz und lässt sich gut auftragen.
Die Silhouette wird auf jeden Fall feiner, die Cellulite lässt deutlich nach, die Haut ist spürbar elastisch und glatt und man kann rundum zufrieden sein. Wirkstoffe wie Koffein, Phytoextrakte und natürliche Polypeptide unterstützen den Fettabbau, die lipolytische Wirkung, Entwässerung und Elastizität. Eine sehr klare Kaufempfehlung meinerseits, ich bin von allen Produkten begeistert und es ist für mich die beste Marke bisher, auch wenn sie etwas weniger bekannt ist.“

Mehr zu den Cremes finden Sie in meinem Cellulite Creme Test.

Bonus: Nubian Heritage – Schwarze Seife

Der Finale Bonus-Tipp ist ungewöhnlich, wenig wissenschaftlich und hat auf den ersten Blick nichts mit Cellulite zu tun.

Die Schwarze Seife ist ein natürliches Hautpflegeprodukt und wird bereits seit Jahrhunderten in vielen Teilen Afrikas zur Körperpflege und -hygiene verwendet. Sie wird traditionell aus Palmöl, Kokosnussöl, Shea Butter und Asche der Kochbananenschale hergestellt. Wo bei normaler Seife oder Duschgel eine chemische Reaktion zur Herstellung der Seife genutzt wird, findet dieser Prozess hier komplett natürlich statt.

Vor einiger Zeit haben mich mehrere Leser auf die Schwarze Seife von Nubian Heritage aufmerksam gemacht und mich darauf hingewiesen, dass die Sichtbarkeit der Cellulite natürlich auch von der Gesundheit und Dicke der Haut abhängt. Während normale Seifen und Duschgels vollgepackt mit Chemie sind und die Schutzhülle der Haut bei jeder Anwendung verletzen, sowie nicht selten die Haut langfristig dünner machen, bewirkt Schwarze Seife das exakte Gegenteil. Die hochwertigen Öle und natürlichen Inhaltsstoffe stärken die Haut ungemein.

Wirkung: Stärkt die Haut
Aussicht auf Erfolg: – (Wirkt eher unterstützend)

Anwendung: Nutzen Sie die Schwarze Seife anstatt von normaler Seife und Duschgel. Auch zum Haarwaschen ist sie geeignet. Im Gesicht, wo die Haut dünner ist, sollten Sie die Seife nur vorsichtig anwenden, da sie wie ein Peeling wirkt.

Zeitpunkt:

Dauer der Anwendung: Sie kann ohne Bedenken dauerhaft angewandt werden.

Weitere Vorteile:

  • Schützt die Haut durch Antioxidans vor UV-Licht bedingter Alterung
  • Beruhigt die Haut und verringert Entzündungen, sowie Haut-Irritationen
  • Beugt übermäßiger Ölproduktion und Bakterien vor und hilft damit Hautprobleme wie Akne zu heilen
  • Lässt Verfärbungen der Haut verblassen und verbessert den Hautton

Leser-Erfahrung #1:
„Sehr gutes Produkt. Ist seinen Preis auf jeden Fall Wert. Hautbild ist nach einem knappen Monat bereits leicht besser geworden und man hat einfach ein unglaublich natürliches Gefühl.

Die Seife ist auch für Haare und Körper geeignet, besonders bei empfindlicher Kopfhaut.

Werde ich wieder bestellen“

Leser-Erfahrung #2:
„Ich benutze die Seifen von Nubian Heritage seit nun mehr 15 Jahren immer mal wieder. Im Vergleich zu massenproduzierten Seifen finde ich, dass diese Seife (die verschiedenen Seifen von Nubian Heritage) eine bessere Reinigung liefern. Ich fühle mich einfach frischer. Sie trocknet die Haut nicht aus und lässt auf jeden Fall keine Seifenrückstände zurück wie all diese Duschlotionen die den Markt überschwemmen (auch diese habe ich probiert). Deshalb bin ich nach dem Vergleich mit anderen Seifen immer zu diesem Produkt zurück gekehrt. Die Seife scheint zwar ein bisschen teurer zu sein als die Seifen aus der Massenproduktion, aber das ist es mir wert.

Weiterhin (Ich hätte das früher erwähnen sollen) kannst Du diese Seife ruhigen Gewissens benutzen, da alle Inhaltsstoffe natural sind. Keine hinzugefügten unzulässigen Chemikalien, unnötige Parfüme, Kölnischwasser usw.. Der Duft ist beruhigend, ohne zu stark zu riechen als hätte man im Aftershave gebadet.
Ich empfehle die Seife jedem, egal welcher Farbe, Herkunft, Rasse oder Beruf, der einfach eine hochwertige NATÜRLICHE Stückseife haben will.“

Haben Sie sich mit den Tipps auseinander gesetzt und fragen sich noch immer was hilft gegen Cellulite? Oder möchten Sie schnelle Hilfe gegen Cellulite und haben keine Zeit sich ausgiebig mit den verschiedenen Tipps zu beschäftigen? In dem Fall kann ich Ihnen den Cellulite-Guide von Irène Grimm empfehlen. Für 19,70€ erhalten Sie ein 150-Seiten eBook, welches Sie mit konkreten Ratschlägen und einigen Geheimtipps auf dem schnellsten Weg zur Besserung begleitet.